Die nächste Ausgabe von Atemholen erscheint am Sonntag, 2. November.

Als Jesus sah, dass sie folgten, fragte er: Was wollt ihr? Sie sagten: Wo wohnst du? Er aber antwortete: Kommt und seht!... »weiter

Ich habe etwas gegen Angst.

Denn Angst macht eng.
Engstirnig. Engherzig. Englebig.

Gott hat etwas gegen Angst.
Jesus.

Der verspricht:
"Fürchte dich nicht vor der Welt,
vor den Menschen, vor dem Leben!
Ich bin stärker.
Und ich bin bei dir!
Immer!“

Wir haben etwas gegen Angst.

Text: Jürgen Werth

Michl Graff
Angst

Ich habe Angst. Angst ist ein schlechter Ratgeber, sagen mir die Politiker. Gott nimmt dir deine Angst, sagen die Prediger. Ich habe trotzdem Angst. Vor dem Atomkrieg, vor dem göttlichen Gericht. Was nun?

Von Jesus wird berichtet, dass er Angst hatte und Blut schwitzte. Der Garten Getsemane ist ein Ort, den wir alle kennenlernen, ob wir wollen oder nicht. Angst macht eng, ängstlich. Angst ver­schließt den Mund, der lauthals Vertrauen und Hoffnung sagen wollte. Du stotterst, bist wie gelähmt, sagst lieber überhaupt nichts mehr. Wer wirklich Angst hat, zum Beispiel in der Schule, am Arbeitsplatz, in der eigenen Ehe, kann davon kaum reden. Angst macht extrem einsam. Du bist im Garten Getsemane. Die Freunde schlafen. »weiterlesen

Johannes Hansen
Halloween

Dass der Kürbiskult Halloween am 31. Oktober genau auf den Reformationstag fällt, ist schon eine Merkwürdigkeit. Inzwischen droht dieses keltisch-heidnische Spektakel die kirchlichen Feiertage Allerheiligen und Allerseelen, an denen sich katholische Christen ihrer Verstorbenen in Gebeten erinnern, zu verdrängen. Gleiches gilt für den Reformationstag, der kein „Martin-Luther-Gedenktag“ ist, auch wenn der Reformator diese weltumspannende Bewegung als ein Diener Gottes entscheidend in Gang gesetzt hat. Die Ignoranz spricht nicht gegen die kirchlichen Feste, sondern deckt das Befinden in unserer Gesellschaft auf, die immer noch nicht begreift, dass die „Spaßkultur“ ein Ende hat. Auch wenn man trotz der weltweiten Krisen und Bedrohungen munter drauflos lebt. Die Korruption kann ja auch ganz privat sein, man geht korrupt mit seinem Leben um, als hätte man es auf der Kirmes gewonnen. »weiterlesen