Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind technisch notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Analyse
Name Google Analytics
Technischer Name _ga, _gid, _gat_gtag_UA_146498677_4
Anbieter Google LLC
Ablauf in Tagen 365
Datenschutz https://policies.google.com/privacy
Zweck Cookie von Google für Website-Analysen. Erzeugt anonyme statistische Daten darüber, wie der Besucher die Website nutzt.
Erlaubt
Gruppe Technisch nowendig
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen. Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Technisch nowendig
Name Contao HTTPS CSRF Token
Technischer Name csrf_https-contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der verschlüsselten Website (HTTPS) vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen. Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Technisch nowendig
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt
Gruppe Technisch nowendig
Name FE USER AUTH
Technischer Name FE_USER_AUTH
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Speichert Informationen eines Besuchers, sobald er sich im Frontend einloggt.
Erlaubt
Atemholen Nr. 661 - 24. Dezember 2019

„Gott ist Liebe.“

„Liebe Gemeinde, heute ist Weihnachten“, sei die dümmste Anrede bei einer Predigt am „Heiligen Abend“, sagte der Theologie-Professor zu seinen Studenten. „Das wissen doch alle, die in der Kirche sitzen“, meinte er. „Sie müssen den Menschen sagen, was die Summe der Weihnachtsbotschaft ist.“ Recht hatte er.

Aber was ist denn die Summe der Weihnachtsbotschaft? Für Christen und Noch-nicht-Christen erinnere ich, dass die Geschichte von der Geburt Jesu im Evangelium des Lukas im 2. Kapitel nachzulesen ist. Diese Geschichte wird in allen Kirchen verlesen. Mein Vater las sie uns Kindern am Heiligen Abend unter dem geschmückten Weihnachtsbaum vor. Doch mit den Basisbotschaften der Bibel ist es, wie wenn man um einen großen Berg wandert, er zeigt sich uns immer wieder neu. Im ganzen Neuen Testament finden wir konzentrierte Worte, die uns auf das große Freudenfest der Christenheit hinweisen. Aus verschiedenen Richtungen und doch ganz auf den Punkt gebracht.

„Gott ist Liebe“, dieses Wort aus dem 1. Johannesbrief, Kapitel 4, Vers 17 ist ein hochprozentiges Konzentrat der Freudenbotschaft von der Liebe Gottes zu allen Menschen. Erkennbar geworden in der Geburt Jesu im Stall zu Bethlehem und dann am Kreuz, an dem Jesus „für uns“ starb. „Krippe und Kreuz sind aus einem Holz geschnitzt“, sagt ein alter Spruch.

Doch jetzt müssen wir genau hinsehen. Es heißt eben nicht, alle Liebe sei Gott, sondern „Gott ist Liebe“. Wie oft haben Menschen schon gemeint, von der erotischen Liebe über die Elternliebe und Kinderliebe bis hin zur Hundeliebe und Blumenliebe – alles sei in der Tiefe „Gott in uns“. Ein schreckliches Missverständnis, mit dem wir uns um die Summe der Liebe Gottes zu uns bringen würden. Eine Gefühlsreligion voller Sentimentalität. Keine Blume vergibt mir die Schuld.

Auf den Punkt gebracht: Seht das Kind in der Krippe liegen – so ist Gott selbst zu uns gekommen. Er ist ganz tief in die Welt und in unser Leben herab gekommen. Das Jesuskind in der Krippe zeigt uns die Nähe und die Zärtlichkeit der Liebe Gottes. Hautnah begegnet Gott uns. „Gott ward Mensch, dir Mensch zugute, Gottes Kind, das verbind` sich mit unserem Blute.“ Wem Gott zu groß, zu geheimnisvoll, zu weit weg, zu verborgen vorkommt, der glaube doch an das Kind, in dem Gott in Liebe pur zu uns kam. Dann geht uns die Freude des Evangeliums auf. Und wir können mit einstimmen in die großen Weihnachtschoräle oder in die einfachen Kinderlieder.

Diesen Gott meinte Martin Luther mit seinem Satz:“ Gott ist ein glühender Backofen voller Liebe.“ Ernesto Cardenal schreibt in seinem „Buch von der Liebe“: „Gott ist verrückt vor Liebe.“

Zurück