Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind technisch notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Analyse
Name Google Analytics
Technischer Name _ga, _gid, _gat_gtag_UA_146498677_4
Anbieter Google LLC
Ablauf in Tagen 365
Datenschutz https://policies.google.com/privacy
Zweck Cookie von Google für Website-Analysen. Erzeugt anonyme statistische Daten darüber, wie der Besucher die Website nutzt.
Erlaubt
Gruppe Technisch nowendig
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen. Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Technisch nowendig
Name Contao HTTPS CSRF Token
Technischer Name csrf_https-contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der verschlüsselten Website (HTTPS) vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen. Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Technisch nowendig
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt
Gruppe Technisch nowendig
Name FE USER AUTH
Technischer Name FE_USER_AUTH
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Speichert Informationen eines Besuchers, sobald er sich im Frontend einloggt.
Erlaubt
Atemholen Nr. 699 - 1. November 2020

Wort zum Montag

Nein, ich will nicht mit Otto Waalkes konkurrieren, dessen mit pastoraler Inbrunst vorgetragene Blödelei unter gleichem Titel manchen noch bekannt sein mag. Gut gemacht hat es Otto, ich empfehle diese Nummer allen Pastoren, sie kann abschreckend und zugleich heilend wirken. Auch für Chefs und Studienräte geeignet.

Das „Wort zum Sonntag“ mag manche zum Bierholen, oder zum synchronen Toilettengang animieren, andere freuen sich darauf. Doch ein „Wort zum Montag“ kann so etwas wie ein Rückruf zur Realität, eben zum total normalen Alltag sein. Morgens schrillt der Wecker, dann beginnt das Rennen. Nicht alle sind pensioniert, die meisten der Leser müssen in die Firma, ins Büro, in die Schule oder Universität, in die Kliniken, die Praxen - die Frauen mit dem Beruf Mutter nicht zu vergessen. Ich breche hier ab, man zähle sich selbst hinein in die nicht endenden Reihen von Berufen und Situationen.

Es muss nicht unbedingt der „graue Alltag sein“, ich darf den neuen Tag und die neue Woche auch als ein Angebot neuer Chancen verstehen. Man kann es auch bewusst wollen, sozusagen trainieren. Nicht „guten Morgen, liebe Sorgen“, sondern guten Morgen, ihr Menschen, die ich heute treffe. Guten Morgen Leben, das mir auch heute neu geschenkt wird. Es gibt Bücher, die unter dem Begriff „positiv Denken“ Antrieb geben wollen. Es ist erstaunlich, wie diese Bücher die wirklich harten Lebensnöte elegant umgehen. Doch der Gedanke kann Anregung für ganz eigene Wege durch die Woche geben. Ich will auf jeden Menschen freundlich zugehen, weil ich ihn ihm ein Kind des Schöpfers sehe. Ich will als ein Christ stets den riesigen Vorschuss Liebe bedenken, den Jesus auf jeden Menschen gelegt hat. Dadurch werden sie „liebenswürdig“ und ich kann den Versuch wagen, mit ihnen entsprechend umzugehen. Auch mit dem gar nicht so freundlichen Kollegen. „Jeder Mensch ist einen Christus wert“ hat jemand gesagt. Das setzt Standards. Ob sie ihren Vater in der Klinik besuche, wurde eine junge Frau gefragt. „Ist doch Standard“ war die Antwort.

„Mein Gott ist immer schon vor mir da“ – ein prima Gedanke. Und nun auf in diesen Tag!

Johannes Hansen

Zurück