Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind technisch notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Analyse
Name Google Analytics
Technischer Name _ga, _gid, _gat_gtag_UA_146498677_4
Anbieter Google LLC
Ablauf in Tagen 365
Datenschutz https://policies.google.com/privacy
Zweck Cookie von Google für Website-Analysen. Erzeugt anonyme statistische Daten darüber, wie der Besucher die Website nutzt.
Erlaubt
Gruppe Technisch nowendig
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen. Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Technisch nowendig
Name Contao HTTPS CSRF Token
Technischer Name csrf_https-contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der verschlüsselten Website (HTTPS) vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen. Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Technisch nowendig
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt
Gruppe Technisch nowendig
Name FE USER AUTH
Technischer Name FE_USER_AUTH
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Speichert Informationen eines Besuchers, sobald er sich im Frontend einloggt.
Erlaubt
Atemholen Nr. 700 - 8. November 2020

Aufforderung zum Tanz

Aus dem Archiv

Mit dem Glauben ist es wie mit dem Tanzen. Die Musik spielt auf, der Rhythmus geht in die Füße, der erste Partner fordert eine Partnerin auf, und sie gehen auf die Tanzfläche und tanzen. Schnell folgen weitere Paare ihrem Beispiel, und bald ist die Tanzfläche voller Menschen, die sich gemeinsam im Tanz bewegen. Was mit einem oder zweien begann, ist nun zu einer gemeinsamen Erfahrung geworden. Jede und jeder ist ein Original, hat einen eigenen Stil, doch was alle verbindet, ist die Musik, der Rhythmus und die Gemeinschaft untereinander. Ja, so ist es, scheint mir, mit dem Glauben.

Nun kann ich es gut verstehen, wenn jemand einwenden möchte, dieser Vergleich sei doch wohl etwas gewagt und allzu leichtfüßig, also der schweren Frage nach dem christlichen Glauben nicht angemessen. Wir sind es in unseren Breiten eben gewöhnt, vom Glauben vor allem in grüblerischen Gedanken, mit Kummerfalten auf der Stirn und stets mit hohen geistigen Ansprüchen zu reden. Ich kann den Mann verstehen, der mitten in einer Diskussion über den Glauben sagte: Könnten Sie das bitte noch einmal für jemanden ohne Abitur sagen? Nein, er meinte kein naives, denkfaules Christentum, er hatte einfach etwas gegen einen verkopften Glauben, den viele Menschen nicht verstehen und von dem sie sich abwenden, ehe sie ihn überhaupt kennen gelernt haben, eben weil er ihnen zu schwierig erscheint.

Jesus hat übrigens geradezu heitere Vergleiche gebraucht, um Menschen zum Vertrauen auf Gott einzuladen. Er erzählt zum Beispiel von einem armen Landarbeiter, der plötzlich mit seiner Hacke auf einen Schatz stößt, voller Freude losrennt und alles verkauft, was er hat, um den Acker mitsamt dem verborgenen Schatz zu erwerben. Ich sehe ihn und seine Familie vor Freude tanzen. Jesus will sagen: So ist es, wenn ein Mensch Gott findet und dabei das Leben ganz neu entdeckt.

Aufforderung zum Tanz. Die Musik kommt von außen, sie kommt aus heiterem Himmel und verlockt uns. Andere sind schon vor uns auf der Fläche, wir dürfen uns ihnen zugesellen und dabei sein, wenn sich Freude ausbreitet, wenn sich die Herzen verändern. So meint es Jesus mit der Aufforderung zum Glauben, zur Teilnahme am Reich Gottes, der Erneuerung unseres Lebens und aller Dinge durch Gott. Gewiss, niemand kann sich selbst zum Glauben bringen, dabei käme nur Krampf heraus. Aber wenn die Musik des Evangeliums aufspielt, diese höchst erfreuliche und befreiende Nachricht, dass Gottes Liebe in Jesus Christus Gestalt angenommen hat und uns ganz nahe gekommen ist, dann kann es gelingen, dass einer zu glauben beginnt. Ich möchte glauben können, ein Seufzer, den viel mehr Menschen kennen, als wir ahnen. Es kann gelingen; nicht nur älter gewordene Menschen, gerade auch junge oder in der Mitte des Lebens stehende Frauen und Männer berichten davon, dass sie von der Melodie des Glaubens erfasst wurden. Der unverwechselbare Klang der Frohen Botschaft kann uns in einem Gespräch, beim Lesen eines Buches, beim Ansehen eines Films und gewiss auch in einem Gottesdienst erreichen und in Freude versetzen. Ganz wichtig scheint mir zu sein, dass wir diese Erfahrung zusammen mit anderen suchen und dann mit ihnen teilen. Auch hier ist es wie beim Tanz, allein macht der Glaube auf Dauer kaum Spaß. Es ist einfach schön, dass ich zur Gemeinde Jesu Christi gehören darf. Dort kann ich den Glauben zusammen mit anderen immer besser kennen‑ und ihn leben lernen.

Johannes Hansen

Zurück