Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind technisch notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Analyse
Name Google Analytics
Technischer Name _ga, _gid, _gat_gtag_UA_146498677_4
Anbieter Google LLC
Ablauf in Tagen 365
Datenschutz https://policies.google.com/privacy
Zweck Cookie von Google für Website-Analysen. Erzeugt anonyme statistische Daten darüber, wie der Besucher die Website nutzt.
Erlaubt
Gruppe Technisch nowendig
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen. Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Technisch nowendig
Name Contao HTTPS CSRF Token
Technischer Name csrf_https-contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der verschlüsselten Website (HTTPS) vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen. Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Technisch nowendig
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt
Gruppe Technisch nowendig
Name FE USER AUTH
Technischer Name FE_USER_AUTH
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Speichert Informationen eines Besuchers, sobald er sich im Frontend einloggt.
Erlaubt

Das Abendmahl

Markus 14,12-25

Guter Tradition folgend hat sich Jesus mit seinen Jüngern auf den Weg nach Jerusalem gemacht, um dort mit vielen Tausenden anderer Festpilger das Passafest zu feiern. Bis in unsere Gegenwart ist Passa (bzw. Pessach) das bedeutsamste Fest im jüdischen Festkalender. Es wird gefeiert zur Erinnerung an die wunderbare Befreiung der Israeliten aus der ägyptischen Sklaverei, als das an die Türpfosten gestrichene Blut eines Lammes sie vor dem Strafgericht Gottes bewahrte. Vollzogen wurde dieses Gericht dann an den Unterdrückern (nachzulesen in 2. Mose 12).

Das geschlachtete Passalamm am Vorabend des Festes soll die Erinnerung an dieses Urdatum der Heilsgeschichte Israels lebendig halten. Auch für die Jünger ist es wichtig, das Passamahl gut vorzubereiten, zumal es in der übervölkerten Stadt nicht leicht ist, einen geeigneten Raum für die Feier zu finden. Doch Jesus hat offenbar auf geheimnisvolle Weise gut vorgesorgt. So kann das abendliche Mahl beginnen. Doch mitten in die feierliche Stimmung schockiert Jesus seine Jünger mit der Bemerkung, dass ihn einer aus der vertrauten Runde verraten werde. Niemand weist diese ungeheuerliche Aussage empört von sich. Die besorgte Rückfrage „Bin ich's?“ (Vers 19) verdeutlicht: Jeder weiß um die Abgründe seines eigenen Herzens, aus denen ein solcher Verrat kommen könnte.

Als Jesus anschließend das Brot teilt und er ebenso den Becher mit Wein wie ein Hausvater unter den Jüngern kreisen lässt, gibt er dem altvertrauten Ritus einen völlig neuen Sinn: Er selbst ist das Passalamm, das geopfert wird; es ist sein Blut, das er vergießt für viele, damit sie Befreiung erfahren. Und so wird Jesus zum Stifter eines neuen Bundes. Auch wenn Jesus in unserem Text nicht ausdrücklich befiehlt, in Zukunft das Passafest nur noch mit dieser neuen Deutung zu feiern, so hat ihn die urchristliche Gemeinde doch so verstanden (vgl. 1. Korinther 11, 23-25) - und damit zugleich eine entscheidende Trennung vom jüdischen Kult vollzogen. Mit der Feier des Abendmahls bekennt sich die christliche Gemeinde bis heute zur Heilsbedeutung des Sterbens Jesu und dazu, dass in seinem Blut die Grundlage für den neuen Bund Gottes mit den Menschen (nicht nur jüdischen!) gelegt wurde.

Text aus: Klaus Jürgen Diehl, In 99 Tagen durch die Bibel, © Brunnen-Verlag
Mit freundlicher Genehmigung des Verfassers. Gemälde Kristina Dittert © 2011